>R   >S   >T   >U

Rechtsgebiete V-W

R

Rentenrecht

Die Deutsche Rentenversicherung (DRV, BfA) versucht bereits seit mehreren Jahren extrem Kosten zu sparen. Das führt dazu, dass viele Rentner ihre Rente nicht sofort, nicht in der richtigen Höhe oder gar nicht bekommen. Genauso verhält es sich bei Erwerbsminderung, Berufsunfähigkeit oder Erwerbsunfähigkeit.

Weiterhin vertreten wir Sie bei Fragen zur großen und kleinen Witwenrente / Witwerrente, Halbwaisenrente / Vollwaisenrente, Erziehungsrente, medizinischen Rehabilitation und allen sonstigen Leistungen der Rentenversicherungen.




S

Schul- und Hochschulrecht (Prüfungsrecht)

Die Schulausbildung, die Berufsausbildung und auch das Studium sind die entscheidenden Bildungsstationen für jeden Lebensweg, so dass wir zunächst eine diskrete rechtliche Beratung empfehlen, bevor rechtliche Schritte erfolgen.

Schulrecht / Ausbildung

Das Schulrecht umfasst die Rechte und Pflichten der Schüler und deren Eltern in einer privaten Schule oder einer staatlichen Schule und zwar von der Grundschule über die Hauptschule / Realschule / Integrierte Gesamtschule (IGS) bis zu dem Gymnasium und die Berufsschule. Durchgeführte erzieherische Maßnahmen, ein Schulverweis oder aber die Feststellung des Förderbedarfs aus Leistungsgründen oder verhaltenbedingten Gründen eines Schülers führen häufig zu Streitpunkten. Besonderheiten bei der Einrichtung einer Förderkommission sowie die Rechte und Pflichten von Schulleitung bzw. Klassenlehrer sind eine spezielle Rechtsmaterie, die wir betreuen.

Über typische Fragen zur Prüfung von Klassenarbeiten, der Versetzung in die nächste Klasse, der Anmeldung zur Schule und die Zuweisung zur Förderschule und deren rechtliche Bedeutung für einen Widerspruch oder eine verwaltungsrechtliche Klage beraten wir Sie gerne.

Hochschulrecht

Der Weg in das Studium beginnt mit der Bewerbung (ZVS oder Direktbewerbung). Dazu gehört für viele angehende Studenten auch die Anerkennung von Abschlüssen (Schulabschluss / Hochschulabschluss / Universitätsabschluss) und von Berechtigungen.

Die Zulassung zum Studium und die regionale / überregionale Studienplatzklage gegen Universitäten und Hochschulen gehören daher zu unseren regelmäßig wiederkehrenden Schwerpunkten. Wir haben diese ergänzt um Fragestellungen zur Zulassung zur Prüfung, zu Prüfungsfehlern (Bewertung von Prüfungsleistungen und Notenbildung), die Wiederholung von Prüfungen (Härtefallantrag oder Gnadengesuch) bis zur Promotion bzw. Habilitation und dem Widerruf des akademischen Titels (Diplom-Ingenieur, Doktor, Professor, Bachelor, Master).

Wir vertreten Sie gerne sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich gegenüber Behörden sowie Institutionen und informieren Sie umfassend über Gebühren und Fragen zur Prozesskostenhilfe. Informieren Sie sich daher rechtzeitig bei uns, um auch ein gemeinsames aussergerichtliches Vorgehen zu prüfen!




Sexualstrafverfahren

Zu den besonders unangenehmen, zumeist peinlichen Vorwürfen eines Strafverfahrens gehören so genannte "Sexualdelikte" wie z. B. sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch oder Besitz kinderpornographischen Materials. Gerade in solchen Situationen ist es wichtig, einen erfahrenen Verteidiger an seiner Seite zu haben, dem man wirklich alles anvertrauen kann und der in der Lage ist, die gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht erforderlichen (Schutz-)Maßnahmen sofort einzuleiten.

Wie verhält man sich bei einer Vorladung? Wann droht eine Verhaftung? Wie verhält man sich bei einer Hausdurchsuchung? Was darf alles beschlagnahmt/mitgenommen werden (z. B. PC, Unterlagen, Tagebücher)? Muss man eine Speichelprobe abgeben? Was muss man bei einer Gerichtsverhandlung beachten? Welche Verteidigungsstrategie führt zum Erfolg?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung oder durch das Gericht (z. B. bei Pflichtverteidigung). Bei Bedarf stehen uns auch erfahrene Sachverständige (z. B. Psychologen, Psychiater, Glaubwürdigkeitsgutachter) zur Verfügung.

Kommen Sie möglichst frühzeitig zu uns, bevor es zu spät ist - denken Sie daran: Die Staatsanwaltschaft macht auch Hausbesuche!




Sozialrecht

Hier vertreten wir Sie in allen Angelegenheiten des Sozial- und Sozialversicherungsrechts.

Das beinhaltet neben den klassischen Sozialversicherungen (Rentenversicherung, Unfallversicherung, Krankenversicherung und Vermeidung von Arbeitslosigkeit) sämtliche Sozialleistungen, die wir auch gerne für Sie beantragen. Dabei handelt es sich z. B. um Ausbildungsförderung (Bafög), Wohngeld, Elterngeld (früher: Erziehungsgeld), Kindergeld, Kindergeldzuschlag (§ 6 a BKGG), Eingliederungshilfe für behinderte Menschen u. v. m..




Strafrecht

Es gibt viele Möglichkeiten an einem Strafverfahren beteiligt zu sein: Als Angeklagter bzw. Beschuldigter, als Opfer bzw. Nebenkläger oder als Zeuge. So oder so kennt man seine Rechte und Pflichten meistens nicht und wird damit zum „Spielball“ von Polizei bzw. Staatsanwaltschaft und Gericht.

Wie verhält man sich bei einer Vorladung? Wann droht eine Verhaftung? Wie verhält man sich bei einer Hausdurchsuchung? Was muss man bei einer Gerichtsverhandlung beachten? Welche Verteidigungsstrategie führt zum Erfolg?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung oder durch das Gericht (z. B. bei Pflichtverteidigung). Bei Bedarf stehen uns auch erfahrene Sachverständige (z. B. Psychologen, Psychiater, Kfz– Sachverständige) zur Verfügung.

Kommen Sie möglichst frühzeitig zu uns, bevor es zu spät ist – denken Sie daran: Die Staatsanwaltschaft und die Steuerfahndung machen auch häufig Hausbesuche!



Strafverteidigung

Als Beschuldigte(r) in einem Strafverfahren sollte man sich so schnell wie möglich mit einem erfahrenen Verteidiger in Verbindung setzen – damit dieser die erforderlichen (Schutz-)Maßnahmen gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft und Gericht einleiten kann. Außerdem ist der eigene Verteidiger für viele die einzige Vertrauensperson, der man wirklich alles anvertrauen kann.

Wie verhält man sich bei einer Vorladung? Wann droht eine Verhaftung? Wie verhält man sich bei einer Hausdurchsuchung? Was muss man bei einer Gerichtsverhandlung beachten? Welche Verteidigungsstrategie führt zum Erfolg?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie auch um die Erstattung der Anwaltskosten durch Ihre Rechtsschutzversicherung oder durch das Gericht (z. B. bei Pflichtverteidigung). Bei Bedarf stehen uns auch erfahrene Sachverständige (z. B. Psychologen, Psychiater, Kfz–Sachverständige) zur Verfügung.

Kommen Sie möglichst frühzeitig zu uns, bevor es zu spät ist – denken Sie daran: Die Staatsanwaltschaft und die Steuerfahndung machen auch häufig Hausbesuche!




T

Telekommunikationsrecht

Wir beraten und vertreten Sie bei Problemen mit Ihrem Telefonanbieter oder Internetanbieter / Provider, z.B. bei einer Anschlusssperre oder einem notwendigen Neuanschluss nach einem Anbieterwechsel, etwa wenn Ihr Telefonanschluss nicht umgestellt wurde oder Ihr Anbieter dem Anschlusswechsel nicht zugestimmt hat und den Anschluss nicht frei gibt. Wir helfen Ihnen Ihre Rechte durchzusetzen.

Haben Sie eine überhöhte Mobilfunkrechnung oder ein Problem aufgrund der Sperre Ihrer SIM-Karte? Gern sind wir Ihnen behilflich, die Sperrung aufheben zu lassen.

Sprechen Sie uns an!



U

Unfallregulierung

"Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen!" Beim Verkehrsunfall bedeutet dies, dass man sich selbst um seine Schadensregulierung kümmern muss und häufig die gegnerischen Versicherungen versuchen, einenen "über den Tisch zu ziehen".

Wie hoch ist der Schadensersatz z. B. für Reparaturkosten, Mietwagen, Nutzungsausfall, merkantilen Minderwert, Restwert, Verdienstausfall? Wie berechnet man Schmerzensgeld? Was bedeuten Betriebsgefahr und Quotenvorrecht? Was ist beim Unfall im Ausland zu beachten?

Selbstverständlich kümmern wir uns dabei für Sie um die Erstattung der Anwaltskosten durch den Unfallgegner und/oder Ihre Rechtsschutzversicherung. Unser Unfallmanagement beinhaltet darüber hinaus die Zusammenarbeit mit Kfz-Sachverständigen, Kfz-Werkstätten und Autohändlern.

Je früher Sie zu uns kommen, desto schneller können wir Ihren Schaden regulieren!



Unterhaltsrecht

Unterhalt: In Unterhaltsangelegenheit wird zwischen dem Trennungsunterhalt, also dem Unterhalt des Unterhaltsberechtigten bis zur rechtskräftigen Scheidung / Aufhebung und dem Unterhalt nach rechtskräftiger Scheidung / Aufhebung sowie den der nicht verheirateten Mutter gegen den Kindesvater unterschieden.

Beim Kindesunterhalt wird zwischen dem Anspruch minderjähriger und volljähriger Kinder differenziert, wobei bei volljährigen Kindern eine weitere Unterscheidung hinzutritt, nämlich ob es sich um sogenannte „privilegierte“ Volljährige oder nicht handelt. „Privilegierte“ Volljährigen sind Kinder, die sich noch in der allgemeinen Schulausbildung befinden und bei mindestens einem Elternteil leben.

Darüber hinaus gibt es weitere Unterhaltsansprüche unter Verwandten, wie z. B. der Elternunterhalt.



Urheberrecht

Wir beraten und vertreten Sie gerne in sämtlichen urheberrechtlichen Angelegenheiten, wie z. B. dem Schutz und der Verteidigung Ihrer Urheberrechte, der Durchsetzung Ihrer urheberrechtlichen Unterlassungs-, Auskunfts- und Schadensersatzansprüche.

Werden Ihrer urheberrechtlichen Werke, wie z. B. Ihre künstlerischen Werke, Fotografien oder Filme ohne Ihr Einverständnis verwendet? Sind Sie Inhaber einfacher oder ausschließlicher Nutzungsrechte und Ihre Rechte werden durch Dritte im Internet unterlaufen? Oder haben Sie andere Fragen oder rechtliche Probleme im Urheberrecht?

Sprechen Sie uns an!




Kontakt

  • Telefon: 0511 / 85 61 41 - 0
  • E-Mail: info(at)kanzlei-doehring.de